Zweijährige Fachschule für Landwirtschaft (Höhere Landbauschule, Höla)

Informationen zum schulischen Teil der Ausbildung zur „Staatlich geprüften Agrarbetriebswirtin“ oder zum „Staatlich geprüften Agrarbetriebswirt“ an der zweijährigen Fachschule für Landwirtschaft der Beruflichen Schule Husum

Ziel und Dauer der Ausbildung

Die Schülerinnen und Schüler sollen qualifiziert werden, landwirtschaftliche Unternehmen selbstständig zu leiten, organisatorische, kaufmännische, praktische oder leitende Tätigkeiten im Dienstleistungsbereich der Landwirtschaft und Führungsaufgaben auf mittlerer Ebene der Agrarverwaltung auszuüben.

Die Ausbildung umfasst die einjährige Fachschule für Landwirtschaft sowie ein weiteres Schulleistungsjahr.

 

Aufnahmevoraussetzungen

Aufnahmevoraussetzungen für das zweite Schulleistungsjahr ist der erfolgreiche Abschluss der einjährigen Fachschule für Landwirtschaft.

 

Unterrichtsfächer

Die Unterrichtsfächer gliedern sich in einen fachrichtungsbezogenen und einen fachrichtungsübergreifenden Lernbereich.

Fachrichtungsbezogener Lernbereich:

  • Pflanzliche Erzeugung mit Verfahrenstechnik
  • Tierische Erzeugung mit Bauwesen
  • Angewandte Betriebswirtschaft
  • Agrar- und Umweltrecht
  • Agrarmarketing
  • Unternehmens-Management-Training (UMT) mit Hausarbeit

Fachrichtungsübergreifender Lernbereich:

  • Englisch
  • Volkswirtschaftslehre und Agrarpolitik
  • Berufsausbildung und Mitarbeiterführung

 

Schriftliche Prüfung

Die schriftliche Prüfung wird in vier Fächern abgenommen: 

  • Verbindliches Prüfungsfach ist das Fach Berufsausbildung und Mitarbeiterführung.
  • Bis zu drei Prüfungsarbeiten werden in den Fächern
    • Angewandte Betriebswirtschaft,
    • Tierische Erzeugung mit Bauwesen,
    • Pflanzliche Erzeugung mit Verfahrenstechnik,
    • Unternehmens–Management–Training (UMT) und
    • Agrarmarketing angefertigt.
  • Die vierte Prüfungsarbeit kann auch in dem Fach Volkswirtschaftslehre und Agrarpolitik oder Agrar- und Umweltrecht geschrieben werden.

 

Schriftliche Hausarbeit

Die Schülerinnen und Schüler fertigen im Fach Unternehmens-Management-Training (UMT) eine schriftliche Hausarbeit an, die wie ein eigenständiges Fach Bestandteil der Prüfung ist. Die Benotung und das Thema der Hausarbeit wird im Abschlusszeugnis angegeben. 

Mit der Erstellung der Hausarbeit soll der Schüler den Nachweis erbringen, dass er in der Lage ist, eine fachliche Fragestellung umfassend zu beleuchten und selbständig zu bearbeiten. Die gewählte Fragestellung soll möglichst einen Bezug zum eigenen (elterlichen) Betrieb haben, um den Praxisbezug zu gewährleisten.

Hierbei kann es sich um eine aktuelle Problemstellung des Unternehmens handeln, für die alternative Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt und diskutiert werden oder es können zukunftsweisende Entwicklungspfade für das Unternehmen entworfen und auf ihre Realisierbarkeit hin überprüft werden.

 

Abschluss

Der Abschluss führt zu der Berufsbezeichnung „Staatlich geprüfte Agrarbetriebswirtin“ oder „Staatlich geprüfter Agrarbetriebswirt“. Damit steht der Weg zur Übernahme des elterlichen Unternehmens offen. Immer mehr Absolventen schlagen aber eine Arbeitnehmer-Laufbahn ein, qualifizierte Kräfte auf größeren Betrieben, in Handel, Beratung und Verwaltung sind gesucht.

 

Unterrichtsaktivitäten

Der Unterricht in der Höla findet nicht nur im Klassenzimmer statt. Eine Auswahl der Aktivitäten außerhalb des Klassenraumes:

  • Jeder Schülerbetrieb wird besichtigt, der Besuch in den Fächern Angewandte Betriebswirtschaft und Tierische Erzeugung mit Bauwesen nachbesprochen. Neben den Betrieben werden auch weitere Objekte besucht, vom Landhandel über Banken und andere landwirtschaftliche Unternehmen bis hin zu branchenfremden Unternehmen.
  • Die Klassenfahrt soll im Herbst stattfinden. Die Schüler wählen das Ziel selbst und übernehmen auch weit möglichst die Planung.
  • Die Beziehungen nach Dänemark laufen über die Gråsten Landbrugsskole (Grafenstein). Die Schüler besuchen sich jeweils einen Tag und tauschen sich über die Unterschiede zwischen Dänemark und Deutschland aus.
  • Im Fach Pflanzliche Erzeugung mit Verfahrenstechnik erstellen die Schüler eine Projektarbeit.
  • Im Fach Tierische Erzeugung mit Bauwesen wird in Schülerbetrieben praktische Rationskontrolle durchgeführt. Ein Klauenpflegetag wird ebenfalls veranstaltet.

 

Anmeldung und Beratung

Berufliche Schule des Kreises Nordfriesland
Herzog-Adolf-Straße 3
25813 Husum

Tel : 04841-8995-0
Fax: 04841-8995-25
Email: buero(at)bs-husum.de

oder

Berufliche Schule des Kreises Nordfriesland
Außenstelle Bredstedt
Theodor-Storm-Straße 2
25821 Bredstedt

Tel : 04671-9134-40
Fax: 04671-9134-19
Email: ivolquardsen(at)lksh.de

Ein Anmeldeformular finden Sie hier oder Sie fordern es bitte bei den o.a. Adressen an.

Bitte reichen Sie keine Originalzeugnisse bzw. -bescheinigungen ein!

Melden Sie sich bitte bis zum 28.02. jeden Jahres an. Sollten Plätze frei sein, ist eine Anmeldung bis zum Schulbeginn möglich.